Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Klassenfahr Köln - Tag 2 26.05.2010

Tag 2 - Ein regnerisches Schokoladenmuseum?

 

Nach einem tollen Frühstück (toll ist hier nicht als toll im Sinne von „Wow“ oder „Tollig toll“ zu verstehen, sondern als ein ganz stupides, lahmes „Toll“ hatten wir eine Stadtführung. Zu Fuß. Bei strömenden Regen. Und ratet mal wer seinen Schirm im Zimmer liegen gelassen hatte? Genau, ich!


Die Stadtführerin war eigentlich ganz nett und wusste eine Menge auch wenn ihr „Wir Kölner sagen ja“ oder ihr „Ja, wir Kölner…“ nach einer Weile echt dämlich wurde. Ich würde ja jetzt gerne die einzelnen Stationen der Führung nennen, allerdings weiß ich nur noch, dass wir im Dom waren, vor dem germanischen Museum und vor zwei  (berühmten Kölner)Staturen standen…Ja, das Alter…


Jedenfalls hat sich die Klasse nach der Hälfte der Führung dann getrennt. Die einen sind mit der Führerin weiter gegangen, die einen sind ins Hotel zurück gegangen und wiederum andere haben sich auf den Weg zum Schokoladenmuseum gemacht. Wo ich auch schon beim nächsten Punkt wäre:


Das Schokoladenmuseum.


Eintritt für Schüler 5€ gratis dazu gab es ein kleines (und ich meine kleines) Stück Schokolade, die im hauseignen Betrieb hergestellt wurde. Am Anfang gab es viele Fakten über Kakao, Kakaopflanzen, die verschiedenen Kakaosorten, den Anbau, Vertrieb etc. Besonders toll waren die zwei „Gewächshäuser“ in denen Kakaopflanzen angebaut wurden. Nein, nicht weil die Pflanzen unglaublich faszinierend waren oder es da besonders toll nach Kakao geduftet hat. Es war da, ganz banal, einfach schön warm drinnen. Ohja.


Jedenfalls konnte man im Museum noch einige Gerätschaften begutachten, zuschauen wie die kleinen Lindt Schokotäfelchen hergestellt werden, aus dem Schokobrunnen naschen, ein paar Jugendlichen dabei zuschauen, wie sie ihre eigene tolle Schokolade herstellen, die sicher den Schokoladenmarkt revolutionieren wird  (hier spricht der Neid aus mir - naja, eig. eher mein Zynismus). Und man konnte sich dann noch einige Witzige Werbespots aus den letzten Jahrzehnten anschauen.


Schlussendlich konnte man dann noch im hauseigenen „Schokoladen-Supermarkt“ einkaufen.


Alles im anderen ist ein Besuch in diesem Museum…keinen zweiten Besuch wert. Das Museum ist nicht schlecht, aber zweimal lohnt es sich nicht.


Ich würde ja noch gerne darüber berichten, was noch so an diesem regenreichen Tag los war, aber ich hab keine Ahnung mehr. Ehrlich nicht. Bööööh.


Wird fortgesetzt...falls meine Erinnerungen nicht gänzlich schwinden   

 

 

 

7.6.10 20:50

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Miriam (21.6.10 17:30)
Hey, die Stadtfrührung war doch echt super! Ich mein so ohne Regenschirm im strömenden Regen ist es echt toll ("Ach, das sieht ja nicht so nach Regen aus, ich lass ihn hier")..^^ Und das Schokimuseum.. hast recht, war mal ganz interessant, aber nicht wirklich toll Aber ein seehr guter Eintrag, ich wüsste da schon nicht mehr so viel xD