Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Klassenfahrt Köln - Tag 1 25.05.2010

Köln 25.05. bis 28.05.2010

Tag eins -  Von Anreise und Kämmerchen mit Särgen 

Die Anreise verlief eigentlich ganz unspektakulär. Von Kiel ging es nach Rendsburg, von Rendsburg ging es nach Neumünster, von dort weiter nach Hamburg. Und von Hamburg ging es direkt mit dem IC nach Köln Hbf.  Der Zug kam mit nur drei Minuten Verspätung an.

Das einzige "spektakuläre" war, dass unsere beiden Lehrerinnen irgendwie kein Interesse hatten, ob auch wirklich alle da sind. Ich mein, die haben nicht einmal durchgezählt oder sowas. Und das drei von uns (ich inbegriffen) unsere Klasse in Hamburg fast aus den Augen verloren hätten, hat die auch irgendwie nicht interessiert. Mh, warum nur? Mysteriös.

 

In Köln angekommen ging es schließlich mit der U-Bahn zum Barbarossaplatz und dann zehn Minuten lang zu Fuß zum Meininger Hotel.

 

Der erste Lichtblick: Es gab vierer Zimmer!

 

Nach einer unfreundlichen Begrüßung eines Mitarbeiters (Eure erste Verwarnung ist auch die letzte: Wer nach 22 Uhr Krach macht oder total betrunken ist, fliegt raus! Hier an der Bar dürft ihr max. zwei, drei Bier trinken!) durften wir dann auf unsere Zimmer.

Ähm...Zimmer? Abstellkammer trifft es eher. Stellt euch das Zimmer so vor: Ein Stockbett, zwei Einzelbetten, ein Schrank, ein Fernseher, dessen zwei Fernbedienungen nicht funktionierten und ein Stuhl mit Schreibtisch und Lampe. Maximal eine Person konnte die zwei Schritte von der Tür zum anderen Ende des Raumes gehen, weil man nämlich keinen Platz hat, um eine andere Person vorbei zu lassen. Das Bad (Dusche, WC) war dagegen schon echt geräumig. Allerdings war die Kalk-Kolonie an der Duschbrause echt eklig.

 

Naja, wir haben dann erst mal ausgepackt - achja, der Schrank im Zimmer war kein Schrank, sondern ein Regal.

Der Fernseher funktionierte gut, allerdings war der Ton auf manchen Sendern zu laut oder zu leise. Lautermachen ging nicht, da die Fernbedienungen kaputt waren und man manuell keine Lautstärke am Fernseher einstellen konnte.

 

Später am Tag ging es dann (in getrennten Gruppen) zurück zum Hbf und in die Innenstadt. McDoof und Dunkin Donuts wurde besucht und die ersten Einkäufe getätigt.

Später wollten noch einige in die Disco und andere Cocktails schlürfen gehen.

 Das Oscar am Barbarossaplatz ist wirklich zu empfehlen. Vor allem da die Cocktails nach 17 Uhr nur noch 3.90 € kosten. Und eine, wirklich große, Steinofen Pizza gab es schon für 5.90€.

Da wir doch recht viele waren, durften in der "zweiten Etage" sitzen. Die zwei roten Lampen dort oben haben wirklich eine Puff-Atmosphäre erzeugt, war aber ganz gemütlich, auch wenn man ohne Kerze die Speisekarte nicht lesen konnte, da es recht dunkel war. Und es war warm dort oben...verdammt warm.

 

Naja, später lag ich dann in unserer Hotelkammer im Sarg - gut, es war Bett, ja, aber die waren soo schmal, dass man denken konnte, man läge in einem Sarg - stundenlang wach, da es viel zu stickig und warm im Zimmer war.

Irgendwann gegen fünf bin ich dann eingeschlafen, nur um dann zwei eineinhalb Stunden später wieder aufzustehen.

 

Wird fortgesetzt...

6.6.10 16:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL