Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Vampire Sucks - Die Quittung für Twilight

Wikipedia is watching WM!

Eintrag vom 27. Juni 2010

Ok, Wikipedia macht mir Angst...

Ich bin eig. kein Fußballfan, aber da Deutschland spielt (und die Idioten draußen eh nicht zu überhören sind) les ich den Live Ticker auf gmx.de bzw. ich infomiere mich immer mal wieder zwischen durch.

Um 16:39 Uhr hat England das berühmt berüchtigte "Wembley-Tor" geschossen, welches (laut gmx.de) schon mal 1966 vorkam.Da ich sowieso gerade nichts zu tun habe, habe ich das mal bei Wikipedia nachgeschlagen - ca. 12 min. nach dem dieses Tor gefallen ist - und was steht bei Wikipedia?

 "Zu einer Wiederholung eines solchen Tores kam es am 27. Juni 2010 bei einem Spiel zwischen Deutschland und England, bei dem der Ball, gespielt von der englischen Mannschaft, ein Tor war, aber nicht gegeben wurde."

 Was zur Hölle?! Woher kommt dieser Eintrag so schnell? Hat Wikipedia Bereitschaftsdienst oder was?

 

Nachtrag: Inzwischen scheint der Eintrag wieder entfernt worden zu sein...

Klassenfahr Köln - Tag 2 26.05.2010

Tag 2 - Ein regnerisches Schokoladenmuseum?

 

Nach einem tollen Frühstück (toll ist hier nicht als toll im Sinne von „Wow“ oder „Tollig toll“ zu verstehen, sondern als ein ganz stupides, lahmes „Toll“ hatten wir eine Stadtführung. Zu Fuß. Bei strömenden Regen. Und ratet mal wer seinen Schirm im Zimmer liegen gelassen hatte? Genau, ich!


Die Stadtführerin war eigentlich ganz nett und wusste eine Menge auch wenn ihr „Wir Kölner sagen ja“ oder ihr „Ja, wir Kölner…“ nach einer Weile echt dämlich wurde. Ich würde ja jetzt gerne die einzelnen Stationen der Führung nennen, allerdings weiß ich nur noch, dass wir im Dom waren, vor dem germanischen Museum und vor zwei  (berühmten Kölner)Staturen standen…Ja, das Alter…


Jedenfalls hat sich die Klasse nach der Hälfte der Führung dann getrennt. Die einen sind mit der Führerin weiter gegangen, die einen sind ins Hotel zurück gegangen und wiederum andere haben sich auf den Weg zum Schokoladenmuseum gemacht. Wo ich auch schon beim nächsten Punkt wäre:


Das Schokoladenmuseum.


Eintritt für Schüler 5€ gratis dazu gab es ein kleines (und ich meine kleines) Stück Schokolade, die im hauseignen Betrieb hergestellt wurde. Am Anfang gab es viele Fakten über Kakao, Kakaopflanzen, die verschiedenen Kakaosorten, den Anbau, Vertrieb etc. Besonders toll waren die zwei „Gewächshäuser“ in denen Kakaopflanzen angebaut wurden. Nein, nicht weil die Pflanzen unglaublich faszinierend waren oder es da besonders toll nach Kakao geduftet hat. Es war da, ganz banal, einfach schön warm drinnen. Ohja.


Jedenfalls konnte man im Museum noch einige Gerätschaften begutachten, zuschauen wie die kleinen Lindt Schokotäfelchen hergestellt werden, aus dem Schokobrunnen naschen, ein paar Jugendlichen dabei zuschauen, wie sie ihre eigene tolle Schokolade herstellen, die sicher den Schokoladenmarkt revolutionieren wird  (hier spricht der Neid aus mir - naja, eig. eher mein Zynismus). Und man konnte sich dann noch einige Witzige Werbespots aus den letzten Jahrzehnten anschauen.


Schlussendlich konnte man dann noch im hauseigenen „Schokoladen-Supermarkt“ einkaufen.


Alles im anderen ist ein Besuch in diesem Museum…keinen zweiten Besuch wert. Das Museum ist nicht schlecht, aber zweimal lohnt es sich nicht.


Ich würde ja noch gerne darüber berichten, was noch so an diesem regenreichen Tag los war, aber ich hab keine Ahnung mehr. Ehrlich nicht. Bööööh.


Wird fortgesetzt...falls meine Erinnerungen nicht gänzlich schwinden   

 

 

 

Klassenfahrt Köln - Tag 1 25.05.2010

Köln 25.05. bis 28.05.2010

Tag eins -  Von Anreise und Kämmerchen mit Särgen 

Die Anreise verlief eigentlich ganz unspektakulär. Von Kiel ging es nach Rendsburg, von Rendsburg ging es nach Neumünster, von dort weiter nach Hamburg. Und von Hamburg ging es direkt mit dem IC nach Köln Hbf.  Der Zug kam mit nur drei Minuten Verspätung an.

Das einzige "spektakuläre" war, dass unsere beiden Lehrerinnen irgendwie kein Interesse hatten, ob auch wirklich alle da sind. Ich mein, die haben nicht einmal durchgezählt oder sowas. Und das drei von uns (ich inbegriffen) unsere Klasse in Hamburg fast aus den Augen verloren hätten, hat die auch irgendwie nicht interessiert. Mh, warum nur? Mysteriös.

 

In Köln angekommen ging es schließlich mit der U-Bahn zum Barbarossaplatz und dann zehn Minuten lang zu Fuß zum Meininger Hotel.

 

Der erste Lichtblick: Es gab vierer Zimmer!

 

Nach einer unfreundlichen Begrüßung eines Mitarbeiters (Eure erste Verwarnung ist auch die letzte: Wer nach 22 Uhr Krach macht oder total betrunken ist, fliegt raus! Hier an der Bar dürft ihr max. zwei, drei Bier trinken!) durften wir dann auf unsere Zimmer.

Ähm...Zimmer? Abstellkammer trifft es eher. Stellt euch das Zimmer so vor: Ein Stockbett, zwei Einzelbetten, ein Schrank, ein Fernseher, dessen zwei Fernbedienungen nicht funktionierten und ein Stuhl mit Schreibtisch und Lampe. Maximal eine Person konnte die zwei Schritte von der Tür zum anderen Ende des Raumes gehen, weil man nämlich keinen Platz hat, um eine andere Person vorbei zu lassen. Das Bad (Dusche, WC) war dagegen schon echt geräumig. Allerdings war die Kalk-Kolonie an der Duschbrause echt eklig.

 

Naja, wir haben dann erst mal ausgepackt - achja, der Schrank im Zimmer war kein Schrank, sondern ein Regal.

Der Fernseher funktionierte gut, allerdings war der Ton auf manchen Sendern zu laut oder zu leise. Lautermachen ging nicht, da die Fernbedienungen kaputt waren und man manuell keine Lautstärke am Fernseher einstellen konnte.

 

Später am Tag ging es dann (in getrennten Gruppen) zurück zum Hbf und in die Innenstadt. McDoof und Dunkin Donuts wurde besucht und die ersten Einkäufe getätigt.

Später wollten noch einige in die Disco und andere Cocktails schlürfen gehen.

 Das Oscar am Barbarossaplatz ist wirklich zu empfehlen. Vor allem da die Cocktails nach 17 Uhr nur noch 3.90 € kosten. Und eine, wirklich große, Steinofen Pizza gab es schon für 5.90€.

Da wir doch recht viele waren, durften in der "zweiten Etage" sitzen. Die zwei roten Lampen dort oben haben wirklich eine Puff-Atmosphäre erzeugt, war aber ganz gemütlich, auch wenn man ohne Kerze die Speisekarte nicht lesen konnte, da es recht dunkel war. Und es war warm dort oben...verdammt warm.

 

Naja, später lag ich dann in unserer Hotelkammer im Sarg - gut, es war Bett, ja, aber die waren soo schmal, dass man denken konnte, man läge in einem Sarg - stundenlang wach, da es viel zu stickig und warm im Zimmer war.

Irgendwann gegen fünf bin ich dann eingeschlafen, nur um dann zwei eineinhalb Stunden später wieder aufzustehen.

 

Wird fortgesetzt...

Happy Birthday Pac-man!

Hoch soll er leben, hoch soll er leben, drei mal hooch!

Das Klassiker unter den Pc Spielen Pac-man feiert heute seinen 30. Geburtstag!

 

                                          

 

 


       

Waaaarm...

Es ist Mitte/Ende Mai und wir haben 28 °C in der Sonne - ist das normal? Ich find's unnormal. Vor allem da ich keine so warme Wärme mag. Da wünscht man sich ja richtig die Schneemassen von vor knapp zwei Monaten zurück...*holt sich ein Wasser mit Eiswürfeln und Schirmchen*

Die kleinen, harten Plastikenden von Schnürsenkeln

Die kleinen, harten Plastikenden von Schnürsenkeln

Kaum einer weiß es, aber ich weiß es jetzt schon.

Laut Gmx.de heißen die kleinen, harten Plastikenden von Schnürsenkeln:

Nadeln, Stift oder Pinke.

 

Quelle:Gmx.de